Was bedeuten Soft- und Hard-Quota?

Quota ist der Begriff für die Kontingentverwaltung des für jeden Benutzer auf einem System zugeordneten verfügbaren Speichers, die Quota selbst also die Limite fest, die ein Benutzer (Web- oder Mail-Benutzer) verwenden kann und darf. Auf Linux-Systemen wird in der Regel zwischen Soft- und Hard-Quota unterschieden. Die Soft-Quota beschreibt das "praktische Limit". Bei Überschreitung dieser Grenze bleibt das Postfach bzw. das Web weiterhin funktionsfähig. Der Benutzer kann sich einloggen und z.B. nicht mehr benötigte Daten löschen.

Damit bei Überschreitung des Soft-Limits z.B. die verursachende grosse Mail trotzdem angenommen werden kann und weiterhin Mails versendet werden können, kann durch eine grössere Hard-Quota eine Art Puffer eingerichtet werden.
Die Hardquota setzt das physikalische Limit und ist massgeblich für Berechnung von zugewiesenen Speicherplätzen im Confixx. Bei 1 GB Mailspace können Sie also theoretisch drei Postfächer mit ca. 330 MB Hard-Quota einrichten. Es empfiehlt sich, die Softquota ca. 30 MB unterhalb der Hardquota zu setzen.




Verwandte Artikel

keine

Anhänge

keine
Clip to Evernote

Aktion

Seite drucken Seite drucken

Seite mailen Seite mailen

Kommentar schreiben Kommentar schreiben

Abonnieren

Zu den Favoriten Zu den Favoriten

Hervorhebung entfernen Hervorhebung entfernen

BearbeitenBearbeiten

Quick Edit

PDF-Export

Rating ( )

Wie bewerten Sie diese Antwort?



Danke fürs Bewerten dieser Antwort.

Fortfahren